• AB SOFORT KEINE VERSANDKOSTEN - für den Standard-Versand innerhalb Deutschlands!*
  • DE  ENG  EUR pfeil

    Versandoptionen

    Lieferzeit:
    8-10 Werktage


    Versandkosten:
    € 26,00


    Steuern & Gebühren:
    0% MwSt.

    Land:

    Sprache:

    Währung:

myClassico.com

Met Gala 2015

Der Highclass-Karneval

Was war denn bitte hier los? Am Montag den 4. Mai fand die alljährliche Met-Gala, eine Spendengala für das Kostüm-Institut des Metropolitan Museum of Art in New York statt - aber muss man dann gleich so rumlaufen? Ich hatte echt Mühe mich heute zu entscheiden, welchen Promi ich denn noch der "Best Dressed"-Kategorie zuordnen kann, denn ein A-Liga-Mitglied sah schlimmer als das andere aus. Noch nie war eine Massen-Diagnostik so leicht zu ermitteln, wie bei der "ModEtouretTe"-Gala. Ergebnis: ganz Hollywood hat visuelles ADS!

1. Gelungene Mischung aus Eleganz und Transparenz: Rosie Huntington Whiteley 2. Wie ein zarter Schneeregen wirkte Kims Kleid 3. Flammen oder Krampfadern? Auf jeden Fall verführerisch präsentiert sich J.Lo.

Kommen wir zu den "Best Dressed"-Platzierungen, wobei diese schwer festzulegen waren. Ein Trend zeichnete sich den Abend über immer wieder von Bibo und dem Krümelmonster ab - nackt, nackter, am Nacktesten! Gesehen u.a. bei K.Kardashian, Beyoncé und J.Lo. Transparenz ist Trumph und die Fraktion der üppigen Kehrseiten machte es vor. Dies könnte auch einfach eine Neuinterpretation von "Des Kaisers neue Kleider" sein, allerdings muss man eines den kurvigen Grazien lassen: Es sah zum größten Teil ;) wirklich "spitzenmässig" aus.

Das gelungenste Outfit des Abends: Beyoncé
Das gelungenste Outfit des Abends: Beyoncé

Jeder kommt beruflich mal an seine Grenzen oder erreicht den Moment, in dem man sich fragt "Wo soll ich hier anfangen und wo soll ich überhaupt aufhören?". Genau so ging es mir heute als Journalistin bei der Durchsicht der Met-Bilder unter dem Aspekt "Worst Dressed" - Herrgott schmeiß Mode vom Himmel. Unter dem künftigen Ausstellungsmotto "China: Through the Looking Glass" (ab dem 7. Mai im Museum of Art zu bestaunen) verstanden die Stars nicht nur Chinas Einfluss auf die westliche Mode, nein scheinbar denkt halb Hollywood in China leben die Muppets, der Tod und Pavarotti!

1. Die Olsen-Twins alias der Tod 2. Cara versucht mit den Tattoos wohl den Ex von Sandra Bullock zu verführen

Unsere beiden Kinderstar-Zwillinge Mary-Kate und Ashley Olsen (kann man die Namen eigentlich auch getrennt voneinander aussprechen?) symbolisierten gestern Abend gelungen den modischen Tod! Zumindest ihre Mimik spricht keine Bände mehr und summt nur noch das Lied vom Tod. Wäre doch bloß ein edler Ritter aus 1850 in dem Museum entsprungen, dieser hätte sich bestimmt in eine der holden Maids verliebt. Cara, man kann den Nachnamen kaum aussprechen, konnte sich wohl optisch auch nicht mehr ertragen und trat nach einem kompletten Make-Over auf der Met-Gala lieber als abgewrackte Bar-Tante auf. Das hübsche Model, das einem aus gefühlt jeder Werbekampagne entgegenspringt, kann aber wirklich kaum einer mehr sehen, sie sich selbst scheinbar auch nicht mehr. Verständlich! Und ganz nebenbei kann Cara sich mit diesem Look auch noch als "Miss Tuning 2016" bewerben. Zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen - Thumbs up!

Der Teufel trägt Prada - oder leider auch nicht... Sarah Jessica Parkers modisches Flammeninferno
Der Teufel trägt Prada - oder leider auch nicht... Sarah Jessica Parkers modisches Flammeninferno

Brannte Frau Sarah Jessica Parker bei dieser Outfitwahl tatsächlich der Helm? Oder versucht sie ihr noch vorhandenes jugendliches Feuer zu symbolisieren? Wenn man bedenkt, dass Miss Parker seit November an diesem Outfit rumgetüftelt hat, frage ich mich, was hat die Frau in der Zeit zu sich genommen, oder hat sie zu lange an dem Kleber der Kopfbedeckung geschnüffelt? Auf jeden Fall hätte ich auch gern was davon, damit ich morgen als Einhorn ins Büro traben kann.

McDonalds, McDonalds, Kentucky Fried Chicken and the Pizza Hut - was ist mit Lady Gaga passiert?!
McDonalds, McDonalds, Kentucky Fried Chicken and the Pizza Hut - was ist mit Lady Gaga passiert?!

Kommen wir nun zu dem dicken italienischen Sänger Pavarotti, halt stop, ich dachte der wär vor acht Jahren verstorben? Das ist Lady Gaga, oder aber eine Reinkarnation des Sängers gepaart mit einer zerrupften Taube. Bin mir noch nicht so sicher, werde aber die Gesamtlage anhand einer Wahrscheinlichkeitsrechnung analysieren. Falls Miss sowieso total Gaga eine Schwangerschaft auf diese Art kaschieren möchte, alle Achtung, hat gut geklappt! Hänge noch immer gedanklich bei den weltberühmten Rundungen des Opernsängers fest.

1. Für ihr Kleid mussten bestimmt viele Minions sterben - Rihanna in einer gelben Wuchtrobe

Rihanna, Rihanna, Rihanna, was ist denn bitte das? Noch immer in Angst vor Chris Brown? Dann würde ich diese gepolsterte Schutzkleidung ja noch verstehen, aber zu einer der wichtigsten roten Teppiche der Modebranche, mit Anna Wintour als Gastgeberin, in einem ausrangierten Rettungsboot zu erscheinen, das muss doch nicht sein. Rihanna ist so eine hübsche Frau, aber außer dem Muttertier der Minions seh ich leider nichts (ob sie einige Minions unter dem Kleid versteckt hält und mit in das Museum geschmuggelt hat?). Ach ja, ich sehe noch was: Bojen-Brüste, passend zum Rettungsboot. Ruf mal bitte einer Rachel Zoe die Starstylistin an - so geht das nicht weiter!

Katastrophen-Krepp! Solange Knowles zeigt der Welt wie Recycling funktioniert
Katastrophen-Krepp! Solange Knowles zeigt der Welt wie Recycling funktioniert

Dass Modegeschmack nicht unbedingt in der Familie liegen muss, beweist uns Solange Knowles. Kennst du die Metallverpackung von Eiskonfekt oder das Papier von Muffins? Genau das trägt Beyoncés kleine Schwester, nur finde ich das ganz und gar nicht zum Anbeißen. Vielleicht trägt Solange dieses Kleid aber auch nur, weil es ihre Bewegungsfreiheit einschränkt, damit sie sich nicht schon wieder mit dem Schwager prügeln muss, wer weiß. Outfitnote jedenfalls 5-!

Alles in allem ein bunter Modezirkus - oh Zirkus - vielleicht ist hier die gedankliche Überleitung zu China versteckt, das würde einiges erklären. Auf jeden Fall hat es Spaß gemacht, die Veranstaltung bei der fast mehr Promis zu Gast sind, als bei den Oscars, mal genauer unter die Luper zu nehmen und ich freue mich jetzt schon auf das nächste Jahr!

 
contact

Sie haben eine Frage?

Telefon
Montag - Freitag
9:00 Uhr - 17:00 Uhr
Telefon +49 -(0)40-6360768-0*
Fax: +49- (0)40-636 07 6829

*(14Cent/Min. aus dem Festnetz. Mobilfunkpreis: abweichend)

E-Mail
info@myclassico.com

top
myClassico.com